Hypnose

Hypnose kann dich dabei unterstützen deine Gewohnheiten zu ändern!

Fragen und Antworten rund um Hypnose:

Hypnose heute?

Hypnose ist nicht nur eine der ältesten Behandlungsformen, sie ist auch eine, die am meisten erforscht wurde. Der natürliche Zustand tiefer Entspannung wird zur Therapie genutzt. Die Hypnose ist eine der mächtigsten mentalen Techniken. Unser Unterbewusstsein ist die stärkste Waffe unseres Körpers. 90% unseres Verhaltens und unserer täglichen Handlungen werden von ihm gesteuert. Wenn wir lernen mit unserem Unterbewusstsein zu kommunizieren, können wir erstaunliche Dinge erreichen und vieles in unserem Leben verändern. Für einige gibt es eine zentrale Sache, die von großer Bedeutung ist, für andere ist es nur eine Kleinigkeit, die großes bewirkt.

Der Begriff Hypnose leitet sich aus dem griechischen Wort Hypnos für Schlaf ab. Die Hypnose ist nichts anderes als ein Zustand der Entspannung. Dieser Zustand ist völlig natürlich und du erlebst diesen mehrmals täglich, z. B. morgens beim Aufwachen oder abends beim Einschlafen.

Hypnose ist für viele Menschen eine faszinierende, für manche auch schwer nachvollziehbare Kunst. Wer sich jedoch mit Hypnose beschäftigt oder die Wirkungen sogar selbst erlebt hat, der weiß, dass es sich um ein hervorragendes wissenschaftliches Instrument handelt.

Hypnose wird heutzutage vielfältig eingesetzt.

Mögliche Anwendungsbereiche?

 

  • unnötige Angstzustände, soziale Ängste, Phobien (Höhenangst, Flugangst, Angst vor Tieren, Prüfungsangst, Angst vor Zahnarzt usw.)
  • gesunde Gewichtsreduktion
  • Raucherentwöhnung
  • Schlafschwierigkeiten
  • Dauernd schlechte Laune, wenig Lebensenergie
  • Verspannungen
  • innere Blockaden
  • emotionale Belastungen und Traumata
  • Immunsystem stärken
  • u.v.a.

 

Was kann Hypnose für dich dabei tun?
  • tiefere Suchprozesse einleiten
  • eigene Wahrnehmung erweitern, neue Sichtweisen kreieren
  • innere Klarheit gewinnen
  • in wichtigen Situationen stimmige gute Entscheidungen treffen
  • ungenutzte Ressourcen reaktivieren
  • Konzentrationsschwierigkeiten und Nervosität beseitigen
  • Motivation erhöhen
  • Gedächtnisleistungen verbessern
  • Stressempfindung reduzieren, Körper und Kopf entlasten / zur Ruhe kommen
  • Selbstbewusstseins steigern
  • im Umgang mit schwierigen Personen Gelassenheit fördern
  • mit weniger Aufwand mehr Produktivität erreichen
  • fokussiert bleiben, selbst wenn die ganze Welt aus 100 kleinen Aufgaben besteht
  • unbewusste Sabotageprogramme einfach und für immer loswerden
  • mehr Lebensfreude und Lebenskraft zu entwickeln
  • die eigene Lebensenergie aufzubauen
  • eine innere Harmonie zu fördern
  • sich schneller wieder regenerieren zu können
  • Selbstvertrauen und Selbstsicherheit steigern
  • Durchhaltevermögen ausbauen
Welche Vorteile hat Hypnose?
  • keine Chemie, keine Nebenwirkungen
  • Veränderungen sind möglich, die im bewussten Zustand nicht möglich sind
  • direkte Bearbeitung der Ursache, keine reine Symptombehandlung
  • beinahe grenzenlose Einsatzmöglichkeiten
  • tiefgreifende und zugleich sanfte Vorgehensweisen
  • geradliniges, zielgerichtetes Vorgehen
  • schnelle Methoden
  • wissenschaftliche Anerkennung
  • unbewusste Potentiale und Ressourcen werden mit einbezogen
Wie erleben wir Hypnose?

Wir alle sind mehrmals pro Tag in Trance, beim Aufwachen, vor dem Einschlafen, beim „Narrenkastl“ schauen. In Trance sind wir weder bewusstlos noch schlafen wir, wir sind nur sehr entspannt.

Einige fühlen sich einfach angenehm entspannt, andere erleben, wie ihre Sinne und der Verstand wacher werden. Jeder Mensch erlebt den Trancezustand anders, es ist aber immer sehr angenehm.

In Hypnose behältst du deinen vollen Willen. Du hast das Gefühl, du könntest jederzeit die Augen öffnen und die Hypnose abbrechen, wenn etwas nicht passt. Du hast eine innere Kontrolle die einschreitet, wenn etwas gegen deine grundsätzlichen Vorstellungen verstößt. Innere Bereitschaft ist eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Hypnosesitzung (z.B. Wenn jemand vom Partner geschickt wird mit dem Auftrag, das Rauchen aufzuhören, selber aber nicht dazu bereit ist, hat Hypnose wenig Sinn).

Wie läuft eine Hypnosesitzung ab?

Vor der Hypnose steht erst einmal das Coaching (Vorgespräch). Gemeinsam entwickelt man eine Strategie, mit der das Thema bearbeitet wird. Im Vorgespräch werden auch die ersten wirksamen Suggestionen gegeben.

Durch die Tranceeinleitung wirst du schrittweise in einen Entspannungszustand (Trance) versetzt. Du sitzt bequem in einem Sessel oder liegst auf einer Liege und konzentrierst dich z. B. auf einen Punkt oder auf deinen Körper, während dich die Stimme des Hypnotiseurs rasch in Trance versetzt.

Während der Hypnose wir mit deinem Thema gearbeitet. Es werden Suggestionen gegeben. Es können auch Fragen gestellt werden auf die man auch Antworten gibt. Es ist ein miteinander, Kunde und Hypnotiseur bearbeiten gemeinsam das Thema.

Du fühlst dich frisch und Entspannt und zum Abschluss  werden die gegebenen Suggestionen besprochen und wenn möglich auch getestet.

Oft genügt nur eine einzige Hypnosesitzung, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Hypnose ist vollkommen frei von Nebenwirkungen und absolut sicher – am besten selbst ausprobieren!

Klingt gut und fühlt sich auch so an!

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Entscheidend ist: Man muss die Veränderung von sich aus wollen.

Es nutzt nichts, wenn jemand seinen widerwilligen Ehemann oder Ehefrau oder sein Kind schickt und meint, der Hypnotiseur soll ihn oder sie „reparieren“.

Oder wenn jemand es nur für seinem Partner, Freund, Kind zuliebe macht, damit er endlich seine Ruhe habt.

Oder wenn jemand meint, er brauche einfach herzukommen und rein passiv die Dinge geschehen zu lassen, weil der Hypnotiseur das schon machen wird …

Muss ich daran glauben, dass Hypnose funktioniert?

Nein. Hypnose ist eine wissenschaftlich medizinisch anerkannte Methode, was bedeutet, dass sie wie jede wissenschaftliche Methode funktioniert, unabhängig von deinen privaten Glaubensbekenntnissen.

Hypnose funktioniert nicht?

Wenn eine Suggestion stark deinen Werten, Normen, deinen moralischen, religiösen oder ethischen Werten widerspricht,

Wenn du einer Suggestion neutral gegenüberstehen und es dir gleichgültig ist.  Beispiel: Ein Raucher, der vom Arzt oder von seinem Partner geschickt wurde,  selbst aber eigentlich nicht aufhören will!.

Es reicht auch nicht zu hoffen oder es zu versuchen. Du müsst die Veränderung wirklich wollen und auch davon überzeugt sein, dass die gewünschte Veränderung geschieht. Dann wird sie auch geschehen!

Ist Hypnose gefährlich?

„Hypnose ist 80 Prozent gefährlicher als Schach, aber nur 10 Prozent so gefährlich wie Heiraten.“ Es geht um gezielte Veränderungen. Ob eine Veränderung für dich gefährlich erscheint oder nicht, hängt nicht von der Hypnose ab.

Kann mir Hypnose schaden?

Nein! Schaden kann dir nur der Mensch, der sein Können und Wissen missbraucht. Mit den Möglichkeiten, dir zu schaden, sind dem Hypnotiseur allerdings viele Grenzen gesetzt. Dein Hausarzt kann dir wesentlich mehr Schaden zufügen.

Bin ich in Hypnose willenlos?

Die Annahme, man sei bei einer Hypnose „wie narkotisiert“ oder dem Hypnotiseur völlig ausgeliefert, stammt aus vielen Filmen und aus der Showhypnose. Wenn etwas in der Hypnose geschieht, was gegen die eigene Ethik, Moral oder Wertvorstellung verstößt, passiert genau das, was außerhalb der Hypnose passiert: Der Betreffende schottet sich innerlich ab. Es ist ein angeborener Schutzmechanismus.

Wo kommen Hypnosezustände in unserem Alltag vor?
  • Autofahren:
    Man fährt seine gewohnte Strecke nach Hause, ist in Gedanken vertieft, und plötzlich ist man zu Hause. Wie der Verkehr war, ob die alte Baustelle bei der Kreuzung noch da ist, hat man gar nicht bewusst mitbekommen. Der Grund: Während der Fahrt trat ein Hypnose-Zustand ein. Der popularwissenschaftliche Begriff dafür ist „Autobahntrance“.
  • „Runner’s High“:
    zu Deutsch „Läuferhoch“ genannt, ist ein Phänomen beim Langstreckenlauf. Der Sportler erlebt einen schmerzfreien und euphorischen Gemütszustand, der ihn die körperliche Anstrengung vergessen lässt und ihm das Gefühl gibt, „ewig“ weiterlaufen zu können. Dieses Hochgefühl ist nichts weiter als ein veränderter hypnotischer Bewusstseinszustand. Hypnose beseitigt so Schmerzempfindungen.
  • Zeitwahrnehmung:
    Manchmal erscheinen uns Tage unendlich lang, manchmal scheint die Zeit zu „rasen“. Natürlich geht die Zeit so wie immer, aber der veränderte Bewusstseinszustand garantiert ein anderes Erleben. So bestimmt unser Bewusstseinszustand unser Erleben. Hypnose nutzt diese Tatsache, um Erfahrungen besser gestalten und integrieren zu können. Besonders belastende Erlebnisse sind so gut bearbeitbar.
  • Erde an Kind:
    Kinder sind häufig in Trance oder Hypnose: Unansprechbar von außen, vertieft in ein Computerspiel, ein Buch oder beim Musikhören. Es ist ein hochfokussierter Zustand. Äußere Reize werden weniger bis gar nicht mehr wahrgenommen. Gut für Geräuschempfindliche mit einem lauten Arbeitsplatz.
  • Halluzinationen:
    Zuweilen ist man so mit etwas beschäftigt, dass man die Dinge nicht sieht, obwohl sie direkt vor einem liegen. Plötzlich ist der Autoschlüssel doch dort, wo man schon dreimal nachgeschaut hat. „Negative Halluzination“ ist der Fachbegriff. Ein hypnotisches Phänomen.
Verrate ich in der Hypnose Geheimnisse?

Nur dann, wenn du sie auch außerhalb der Hypnose erzählen würdest. Denn nur weil du in einen anderen Bewusstseinszustand wechselst, hört der Verstand nicht auf zu arbeiten.

Aber: Im Zustand der Hypnose ist es möglich, bislang nicht erkannte Wahrheiten über sich selbst herauszufinden. Natürlich kann es sein, dass einem das eigene Unterbewusstsein Dinge zeigt, die man eigentlich nicht sehen will. Aber genau deshalb bist du ja da: Um Unangenehmes zu bearbeiten und um deine Probleme zu lösen.

Besteht die Gefahr, dass ich aus der Hypnose nicht mehr herauskomme?

Wenn das passieren würde, wärst du über Nacht berühmt, denn du wärst ein medizinisches Wunder und gegen alle Naturgesetze. Du hast jederzeit alle Kontrolle. Du bist Hypnose, nicht unter Drogen!

Wie dauerhaft sind die Ergebnisse der Hypnose?

Je besser eine Suggestion in deinem Unterbewusstsein verankert ist, umso fester verwurzelt ist das daran hängende Ergebnis. Phobien, bestimmte Ängste oder Gewohnheiten, Schlafstörungen, Rauchen gehen oft ziemlich schnell und endgültig weg. Bei anderen braucht der Organismus nach längerer Zeit wieder eine Bestärkung.

Natürlich macht es auch einen Unterschied, ob du seit 50 Jahren Angst vor etwas habst oder erst seit gestern. Und natürlich kannst du dich auch nach der Hypnose immer wieder frei entscheiden, doch wieder lieber Angst zu haben, beziehungsweise, dein Problem wieder hervorzuholen. Hypnose ist keine Knopfdruck-Methode wie beim Getränkeautomaten, sondern ein lebendiger Prozess, der von zwei autonomen Menschen – du und der Hypnotiseur – gestaltet wird.

Wie schnell wirkt Hypnose?

So schnell wie es dein Organismus und deine innere Veränderungsgeschwindigkeit es zulässt. Oft tritt das gewünschte Ergebnis bereits nach einer Hypnosesitzung ein. Manche Veränderungen benötigen mehr Treffen. Hier reagiert jeder Mensch unterschiedlich. Es gibt kein richtig oder falsch. Es gibt nur dein persönliches gesundes Tempo der Veränderung.

Machen Sie auch Rückführungen?

Der Fachbegriff dafür lautet Regression. Regression ist eine Methode in der Hypnotherapie, um verankerte Blockaden, im neuronalen Gedächtnis gespeicherte Erlebnisse und tiefer sitzende Emotionen zu bearbeiten. Auch wenn man etwas Wichtiges vergessen hat, was man heute Morgen noch wusste, kann Regression sehr gut helfen.

Regression ist ganz normales Handwerk.

Was ist mit früheren Leben?

Ob man wirklich bereits einmal gelebt hat, ob es nur ein Phantasieprodukt ist oder ob die Theorie des kollektiven Unterbewusstseins der Menschheit zutrifft – darauf gibt es heute noch keine gültige Antwort. Zurzeit sind wir hierbei auf die eigene persönliche Glaubensüberzeugung angewiesen. Der Hypnotiseur ist nur Ihr Guide für die Hypnose.

Damit sich etwas verändert bei dir – und dafür kommst du zur Hypnose – ist es egal, wie dein Thema sich präsentiert: ob im „Kleid“ des Mittelalters, der Gegenwart, der Antike oder vielleicht auch auf dem Mars. Hauptsache, es ist dein Thema.

Kann auch ich Hypnose lernen?

Selbstverständlich jeder kann Hypnose lernen. Vor allem Selbsthypnose, um sich selbst bei der Lösung von „Problemen“ zu helfen. Es gibt auch die Möglichkeit sich zum Hypnotiseur ausbilden zu lassen. Ich habe einen Teil meiner Ausbildung bei Josef Sperr gemacht und kann diese nur empfehlen.

Was wäre der nächste Schritt?

Wenn du noch weitere Fragen habst rufst du einfach an, schreibst mir eine Mail oder du benutzen mein Kontakt Formular. Ich beantworte dir gerne jede weitere Frage.

Jetzt Termin vereinbaren!

Share This