Bechamelsoße

2 bis 3 EL Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
1 l warme Cashewmilch
1 Lorbeerblatt
1 EL Streuwürze oder Kräutersalz
1 geriebene Zwiebel
weißer Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Muskat
gehackte Petersilie zum Bestreuen

Mehl in der Pfanne ohne Fett kurz rösten, bis es duftet (es muss hell bleiben). Abkühlen lassen (wir vermeiden durch diese Vorgehensweise die leberschädliche Verbindung aus heißem Fett und Mehl, die bei der herkömmlichen Zubereitung von Béchamelsoßen entsteht).
Dann erst die warme Cashewmilch unterrühren.
Die übrigen Zutaten (bis auf die Petersilie) zugeben und aufkochen.
Mit Petersilie bestreuen.

Auf Basis dieser Béchamelsoße können Sie im Nu andere Soßen zubereiten, die zu Gemüse-, Hirse-, Mais-, Reis- und Teigwarengerichten passen – nach Hinzufügen der Zutaten nur noch einmal erhitzen, nicht mehr kochen!

Dillsoße: 2 Esslöffel oder mehr fein geschnittenes Dillkraut zugeben, mit Zitronensaft oder Weißwein abschmecken.

Mangosoße: eine Handvoll pürierter Mango unterziehen.

Krensoße: einen geriebenen Apfel, ein Stück geriebenen Kren und etwas Zitronensaft unterrühren.

Champignonsoße: rohe oder kurz gebratene, mit Kräutersalz, Muskat, Zitronensaft, Knoblauch und Pfeffer pürierte Champignons unterrühren.