Das Thema Abnehmen beschäftigt fast jeden Menschen im Laufe seines Lebens. Obwohl es unzählige Diäten, Ratgeber, Trainingsprogramme und Ernährungstipps gibt, fällt es vielen Menschen so schwer abzunehmen. Viele kämpfen mit ihrem Übergewicht. Die meisten wollen in kurzer Zeit viel Körpergewicht verlieren, genau das versprechen fast alle Diäten. Da dies langfristig nicht möglich ist, gibt es immer wieder neue Diäten. Es steckt eine Industrie hinter dem Thema Abnehmen, die Gewinne erzielen möchte. Der Mensch steht da nicht im Vordergrund. Aber warum kämpfen so viele Menschen mit ihrem Übergewicht?

Hier 6 Gründe warum Abnehmen schwer fällt, die du überdenken solltest, wenn du auf lange Sicht abnehmen möchtest und was du tun kannst, damit du deinem Ziel einem gesunden Körper, mit deiner Wohlfühlfigur, näher kommst.

Diätdenken – Du hast bereits zu viele Diäten gemacht

Immer öfter erlebe ich, dass Menschen aufgrund der vielen Diäten, die sie bereits gemacht haben, nicht mehr wissen, was wirklich gesund ist. Bei der einen Diät darf man keine Kohlenhydrate, dann wieder viel Fett, dieses oder jenes Gemüse nicht essen.

Viele Menschen verlieren dadurch das Gefühl, was ihnen guttun würde. Sie verlassen sich nicht mehr auf ihren Körper. Es entstehen Heißhungerattacken und sie bringen sie nicht mit der momentanen Ernährungsform in Zusammenhang. Mit jeder Diät scheitern sie und trotzdem bleibt ein Stück dieses Wissen und begleitet sie zur nächsten Diät. Am Ende der vielen Diäten kann man nicht mehr sagen, was richtig oder falsch ist.

Meine Empfehlung: Beschäftige dich mit gesunder Ernährung. Am besten so wenig wie möglich verarbeitete Lebensmittel, viel Gemüse, vollwertige Produkte, Eier, Topfen, aber auch Fleisch. So abwechslungsreich und bunt wie möglich.

Kein Durst – zu wenig trinken

Aus meiner Erfahrung ein sehr weibliches Problem. Viele Frauen trinken so gut wie nichts, vielleicht ein paar Tassen Kaffee. Der menschliche Körper eines Erwachsenen besteht aus ca. 70 % Wasser. Wasser ist für uns lebensnotwendig. Wir Menschen können ohne Wasser nur 3 Tage überleben, hingegen ohne Nahrung 3 Monate. Das zeigt, wie wichtig Wasser für uns ist.

Unser Stoffwechsel funktioniert nicht richtig, wenn wir zu wenig trinken. Stell dir deinen Stoffwechsel wie ein Mühlrad vor. Wenn nur wenig Wasser fließt, kann sich das Mühlrad fast nicht bewegen. Genau so geht es deinem Stoffwechsel, wenn du zu wenig trinkst.

Meine Empfehlung: 30 ml Wasser oder auch Tee pro Kilogramm Körpergewicht. Das wären bei 70 kg Körpergewicht 2,1 l Wasser. Such dir z.B. eine App, die dich immer wieder daran erinnert. Wenn dir an einem Tag, dass Wasser gar nicht schmeckt such dir Alternativen. Gespritzter Fruchtsaft ist viel besser, als gar nichts zu trinken.

Eine beeinträchtigte Darmflora – zu wenig Ballaststoffe

Eine stark zucker- und kohlenhydratreiche Ernährung beeinflusst die Darmbakterien negativ. Dies kann zu Nährstoffmangel und Heißhunger führen. Wichtig ist, genügend Ballaststoffe zu essen. Empfohlen werden mindestens 30 Gramm pro Tag, besser wären 40 Gramm. Leider essen die meisten Menschen viel zu wenig, der Durchschnitt liegt bei 22 Gramm.

Meine Empfehlung: Greife öfter zu Hülsenfrüchten, wie Linsen, Bohnen oder Kichererbsen. Linsen haben z.B. einen Ballaststoffanteil von 17 g/100 g. Haferflocken haben z.B. 10 g/100 g, was auch noch sehr viel ist.

Eventuell könntest du auch einmal eine Kur aus der Apotheke zum Aufbau deiner Darmflora machen.

Die Psyche beeinflusst unseren Körper

 

Glaubenssätze und Erlebnisse aus der Vergangenheit

Die Vergangenheit, genauer die Kindheit hat sehr oft einen sehr großen Einfluss auf unsere Ernährung. Einerseits sind es die Dinge, die wir über gesunde Ernährung gelernt haben, aber auch Dinge, die uns unsere Eltern vorgelebt haben.

Vor einigen Jahren war es noch ganz normal, Kindern, die traurig waren, die sich verletzt haben, etwas Süßes zum Trösten zu geben. Daraus entsteht eine Verknüpfung, ein Glaubenssatz: „Wenn ich etwas Süßes esse, wird alles wieder gut!“

Vielleicht ist dein Übergewicht auch eine Art Schutzschild für Angriffe, vor denen sich deine Psyche schützen möchte?

Meine Empfehlung: Suche dir Unterstützung. Diese Glaubenssätze gilt es zu entdecken und zu verändern.

Dein Stresslevel ist zu hoch

Stress beeinflusst unseren Körper mehr, als wir wahrhaben wollen. Das Stresshormon Kortisol hat Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel. Unser Körper signalisiert uns wir brauchen mehr Energie, dadurch haben wir mehr Appetit und oft Heißhunger auf ungesunde Lebensmittel, wie Süßigkeiten und Knabberzeugs.

Meine Empfehlung: Baue deinen Stress ab, suche für dich die richtige Möglichkeit. Bewegung von Spazierengehen bis hin zu einem Workout ist alles möglich. Meditation, Selbsthypnose, sei kreativ, malen, basteln, Handarbeiten. Wichtig ist, dass es für dich das Richtige ist. Es hilft nicht, wenn jemand sagt dieses oder jenes ist das allerbeste. Für dich muss es passen – höre auf deinen Körper!

Zu wenig Selbstfürsorge

Vor allem ein Thema bei Frauen. Alle anderen sind wichtiger als ich selbst. Sehr oft vergessen Frauen auf sich selbst. Was brauche ich, um mich richtig wohlzufühlen? Aus meiner Praxis weiß ich, dass es für viele Frauen eine gute Figur bzw. das Körpergewicht ist. Nur leider kommt man ohne Selbstliebe und Selbstfürsorge nur sehr schwer zur Wohlfühlfigur. Man (Frau) ist nicht egoistisch, wenn sie auf sich selbst schaut. Jeder Mensch sollte für sich das Wichtigste sein, auf seine Bedürfnisse achten und sich selbst lieben.

Meine Empfehlung: Nimm dir jeden Tag, zumindest jede Woche Zeit für dich. Beobachte, was tut dir gut, mit welchen Dingen fühlst du dich wohl. Vielleicht ist es ein Kaffee mit deiner besten Freundin, ein Spaziergang oder ein entspannendes Bad. Gehe in die Beobachtung, nimm deine Bedürfnisse ernst.

Schaue einmal in deinem Leben, wie geht es dir mit diesen Punkten. Versuche einen nach dem anderen in deinem Leben zu ändern, du wirst sehen es wird sich etwas verändern und du kommst deinem Wohlfühlgewicht immer näher. Abnehmen wird dadurch viel einfacher.

Pin It on Pinterest

Share This