Hast du schon einmal ein Visionboard gemacht? Es braucht ein Visionboard, um seinen Träumen und Wünschen schneller näherzukommen! Ich liebe es! Es lässt mich meine Träume in Ziele umwandeln und so kann ich sie auch erreichen. Ich habe schon viele Träume und Wünsche mithilfe von Visionboards erreicht.

Eigentlich ganz einfach erklärt: Ein Bild von deinen Visionen und Wünschen.

Es kann eine Zeichnung sein, eine Collage oder einfach Post-its. Durch die bildliche Darstellung deiner Visionen werden sie greif- und fühlbarer. Du kommst mehr in Resonanz mit deinen Visionen, deinen Träumen, deinen Wünschen.

Ein Visionboard kann man für jedes Thema machen. Du kannst für jedes einzelne ein eigenes Visionboard machen, was z.B. bei einem beruflichen Thema sinnvoll sein kann oder bei einem Traum, den du ganz weit in der Zukunft siehst. Der vielleicht noch viele kleine Zwischenetappen braucht, um erreicht zu werden.

Du kannst genauso alle Träume und Wünsche gemeinsam in ein Visionboard packen, ein großes mit vielen verschiedenen Themen. Vielleicht wünschst du dir mehr Sport zu machen, dein Wunschgewicht zu erreichen oder einen Urlaub in Amerika. Ein eigenes Haus, eine Familie, ein eigenes Unternehmen.

Du kannst auch gemeinsam mit deiner Familie ein Visionboard kreieren. Vor allem Kinder sind da sehr kreativ, die lassen sich noch nicht einschränken und träumen wirklich groß. Auch gemeinsam mit dem Partner kann es sehr stärkend wirken.

Kleiner Junger der träumt

Denke groß, wirklich groß! Alles ist möglich, es gibt bei Träumen keine Einschränkungen. Beschränke dich nicht mit Gedanken wie: Das erreiche ich nie oder das ist total unrealistisch. Träume dürfen unrealistisch sein. Vielleicht erreichst du nicht alle deine Träume, aber es ist eine Möglichkeit einmal offen zu sein, damit sie überhaupt die Möglichkeit bekommen sich zu erfüllen. Wenn man davon ausgeht, dass Energie der Aufmerksamkeit folgt, dann wird die Chance, dass sich dein Traum erfüllt, schon um einiges größer.

Darum denke GROSS, richtig richtig groß, lass dich nicht einschränken!

Ein Junge fliegt in einem Karton

Was braucht es für ein Visionboard?

 

Wie du dir vielleicht jetzt schon denken kannst, sind das wichtigste Träume und Wünsche.

Hast du welche? Wenn ja, dann kannst du gleich anfangen.

Wenn nein, dann nimm dir Zeit zu träumen. Mach es dir gemütlich, hol dir eine Tasse Kaffee, einen Tee oder einen Kakao. Der Kakao erinnert mich an meine Kindheit, da fallen mir gleich einige Wünsche, die ich früher so gehabt habe, ein. Es ist auch eine gute Möglichkeit zu reflektieren, was habe ich schon alles erreicht? Welche meiner Träume sind wahr geworden? Denk auch an kleine Dinge, die du erreicht hast, die vergessen wir Menschen leider nur zu oft. Sie können Ressourcen sein für die großen Träume, die du noch erreichen möchtest.

Frau träumt von ihren Visionen und Wünschen

Jetzt mach dich ans Träumen:

 
  • Was wünschst du dir von der Zukunft?
  • Was möchtest du in den nächsten 5 Jahren erreicht haben, was möchtest du erlebt haben?
  • Gibt es etwas, dass du dir schon seit der Kindheit wünscht?
  • Wie soll das nächste Jahr aussehen?
  • Gibt es berufliche Wünsche? Vielleicht einen anderen Job, eine Weiterbildung, mehr Gehalt, …?
  • Was wünschst du dir privat? Einen Partner, Kinder, eine eigene Wohnung oder ein Haus?
  • Gibt es ein bestimmtes Land, dass du bereisen möchtest?
  • Möchtest du mehr für deine Gesundheit tun? Vielleicht zum Rauchen aufhören oder deine Ernährung umstellen?

Nimm dir Zeit für deine Träume, lass dich treiben und denke richtig richtig groß. Bei Träumen gibt es keine Einschränkungen, sie müssen nicht realistisch sein.

Wenn du dann deine Träume hast, geht es an die Arbeit. Einer der Vorteile eines Visionboards ist, dass du es immer wieder erweitern kannst. Das heißt, du fängst einfach mal an und kannst immer wieder etwas dazu geben.

Du kannst dir jetzt z.B. ein großes Blatt Papier holen und alles aufschreiben, was da so kommt. Vielleicht wie bei einem Mindmap. Du kannst auch ein Mindmap Tool verwenden, so wie ich.

Wenn du die einzelnen Dinge hast, kannst du entweder etwas dazu zeichnen oder du suchst dir Zeitungsausschnitte, Fotos, Grafiken zu den jeweiligen Themen und klebst sie dazu. Mach dein Visionboard bunt, mach es groß, sodass es dir gefällt. Sei kreativ, lass dich einfach treiben. Alles ist erlaubt. Wichtig es muss dir gefallen sonst niemanden.

Mann steht vor einem Visionboard
Muster eines Visionboards
Mann und Frau träumen von einer gemeinsamen Wohnung

Was mache ich mit meinem Vision Board?

 

Nachdem du dein Visionboard gemacht hast, egal ob es schon ganz fertig ist oder nicht, hänge es auf. An einem Ort, wo du es immer wieder siehst. Es wird dich bestärken, es wird dich beflügeln und dich deinen Träumen und Wünschen immer wieder ein Stück näherbringen.

Visionboard und Neurographik

 
Visionboard Neurographik

Die Neurographik ist meine Art zu arbeiten. Ich habe mein Visionboard für 2022 mit der Neurographik erarbeitet.

Es ist eine andere Art und Weise. Sie ist abstrakt, aber sehr gut fühlbar. Man muss dafür nicht zeichnen können, die Linien laufen einfach so am Papier.

Allerdings hat die Neurographik sehr wohl Struktur und Regeln, die man befolgen sollte, damit es sich auch so gut anfühlt.

Die Sprache der Neurographik sind Kreise, Dreiecke und Vierecke. Jedes steht für etwas anderes. Die Neurographik-Linien und Farben verbinden die unterschiedlichen Bereiche und verändern sie. Ich habe mich von meinem Ist-Zustand in meinen Wunsch-Zustand gemalt.

Wie bei einem Visionboard ist es ein Dranbleiben, ein Träumen und visualisieren. Mein Visionboard für 2022. Es hängt jetzt an meiner Bürotür und auch wenn ich es bewusst nicht immer wahrnehme, mein Unterbewusstsein sieht es immer.

Denk dran: Energie folgt der Aufmerksamkeit!

 

Egal wie man sich mit seinen Visionen und Wünschen auseinandersetzt, Hauptsache man tut es, denn so werden aus Visionen Ziele. Und Ziele kann man erreichen! Viel Spaß dabei!

Pin It on Pinterest

Share This